TaHoma von Somfy: Hausautomation per Smartphone und Tablet-PC. Das vernetzte Tor.

Automatisch gesteuerte Einfahrts- und Garagentore sorgen für eine komfortable Nonstop-Fahrt aufs Grundstück. Noch bequemer wird es, wenn die Tortechnik in ein Hausautomationssystem eingebunden ist. Dann lassen sich zum Beispiel per zentralem Schließbefehl alle Öffnungen am Haus verriegeln.

 

Immer mehr Menschen legen sich elektrisch betriebene Bauelemente zu. Das hat gute Gründe, denn ihr Nutzen ist vielfältig. Die automatischen Helfer bringen in der Regel mehr Bequemlichkeit, Sicherheit und Energieeinsparung. Der Absatz von Einfahrtstorantrieben etwa stieg im Jahr 2011 laut Branchenverband BAS.T um sechs Prozent. Hier überzeugen den Renovierer vor allem Komfortgründe. Wer seine Tore mit einer Funkautomatik ausstattet, kann sie schon kurz vor der Ankunft öffnen und gelangt ohne anzuhalten aufs Grundstück und in die Garage. Das ist gerade bei Dunkelheit und Nässe äußerst angenehm. Aber auch Sicherheitsfunktionen spielen beim Kauf eine Rolle. Garagentorantriebe verfügen zum Beispiel über eine integrierte Schutztechnik gegen Aufhebeln und schützen so die in der Garage gelagerten Werte. 

 

Mit einem Fingerstreich das Haus dicht machen

Doch die Steuerung unterschiedlicher Haustechnikprodukte führt bisweilen dazu, dass der Nutzer den Überblick über seine Fernbedienungen verliert. Hält er nun den Handsender für die Rollläden, das Dachfenster, die Markise, die Stereoanlage oder den Fernseher in der Hand? Abhilfe schaffen hier Systeme, die wie TaHoma Connect des Herstellers Somfy per Smartphone oder Tablet gesteuert werden können. Eine übersichtliche Bedienoberfläche macht die Handhabung kinderleicht. Und beim Verlassen des Hauses genügt ein Fingertipp und sämtliche Hausöffnungen schließen sich: Rollläden, Dachfenster, Haustürschloss und Tore. Selbst die Beleuchtung ist integriert und wird ebenfalls ausgeschaltet. Eine Rückmeldefunktion informiert den Nutzer zudem darüber, ob alle Befehle ausgeführt wurden. Damit erübrigt sich der langwierige Kontrollgang durchs Haus.  

 

Problemlose Nachrüstung

 Die Somfy-Hausautomation lässt sich problemlos Schritt für Schritt nachrüsten. Wer also mit der Tormotorisierung starten will, muss nicht viel investieren. Den Garagentorantrieb Dexxo Pro io gibt es schon ab zirka 460 Euro, den Einfahrtstorantrieb Elixo 500 3S io ab etwa 900 Euro inklusive Mehrwertsteuer plus Montagekosten. Wenn dann wieder genug Geld in der Haushaltskasse angespart wurde, kann die Automatisierung fortgesetzt werden – zum Beispiel bei Rollläden, Sonnenschutz oder Haustür. Selbst eine Alarmanlage lässt sich in TaHoma Connect einbinden. Mehr Informationen unter www.somfy-tahoma.de.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0